Die Smart WG meets iHaus

Heute wollen wir dir unsere Smart-Home-Ausrüstung näherbringen.

Wie bereits in dem Beitrag “Am Anfang herrschte das Chaos!” beschrieben, hat es etwas gedauert, bis wir endlich W-Lan in unserer Wohnung hatten. Bis dann die Smart Home Ausrüstung ankam, vergingen weitere vier Wochen. Die Technik haben uns Daniel und Florian, des Start-Ups iHaus, welches aus München stammt, installiert und erklärt. So schnell wie es sich schreiben oder lesen lässt war der ganze Prozess dann aber leider nicht. Ganze zwei Tage hat es gedauert, bis alle Geräte aufgebaut, angeschlossen, ins W-LAN und die iHaus App eingelernt waren. Danach ging es für uns Mädels in der WG erst so richtig los: Wir mussten erstmal lernen, wie man richtig mit all der Technik umgeht.

Philips Hue

Zuerst wurden die insgesamt 30 intelligenten Glühbirnen von Philips verbaut. Dadurch haben wir nun auf den zwei Fluren und in dem kleinen Badezimmer Bewegungsmelder. Das Licht in Küche, Badezimmer und unseren Schlafzimmern können wir seitdem über die kostenlose iHaus App steuern.

Sonos Boxen

Neben den intelligenten Lampen haben wir auch fünf Sonos Boxen mit integrierter Alexa einbauen lassen. Dank den Boxen können wir jetzt in den unterschiedlichen Räumen unsere Musik hören. Entweder jeder seine eigene oder alle die gleiche, in jedem Raum.

Amazon Echo Plus

Alexa, unsere sechste Mitbewohnerin. Von ihr lassen wir uns jeden Tag Nachrichten und Witze vorlesen oder einfach das Wetter vorhersagen. Zusätzlich zu den Sonos Boxen steht auf unserem Küchentisch ein Amazon Echo Plus.

Netatmo Wetterstation

Um das Wetter in Erfahrung zu bringen, ist auch die Netatmo Wetterstation auf unserem Balkon von Vorteil. Ein weiteres Messgerät ist im Gemeinschaftsbereich angebracht. Hierüber wird u.a. der CO2-Gehalt der Innenraumluft gemessen.

Rauchmelder von :hager

Zudem hat das iHaus Team natürlich darauf geachtet, dass auch der Sicherheitsaspekt nicht vernachlässigt wird und uns sowie unseren Vermieter, die Deutsche Wohnen, zu smarten Rauchmeldern beraten. Denn seit dem 01.01.2017 besteht in ganz Deutschland eine gesetzliche Rauchmelderpflicht. Bei uns sind nun die Rauchmelder von :hager verbaut, welche uns auch eine Rauchwarnmeldung auf das Smartphone senden. So ist Sicherheit auch garantiert, wenn man nicht zu Hause ist.

iHaus App

Und all diese Smart-Lösungen sind mit der iHaus App verbunden. Die App hat jeder von uns auf seinem Handy und zusätzlich befindet sie sich auf dem iPad an der Flurwand. So können wir alle smarten Geräte problemlos kontrollieren und steuern.

Weitere Smart Home Ausrüstung

Zudem hat das iHaus-Team uns auch tado Heizkörperthermostate installiert. Daran können wir genau ablesen, auf wie viel Grad wir das Zimmer heize wollen. 

An jedem Fesnester befinden sich dank iHaus Fensterkontakte, die uns auch in der App anzeigen, ob das Fenster offen oder geschlossen ist.

Über die Lichtschalter kann unser Besuch die Phillips Hue Lampen auch ohne die App steuern und muss nicht im Dunklen stehen.

Auch unsere Kaffeemaschine lässt sich dank der smarten Steckdosen von tp-link fernsteuern.

In den nächsten Blogartikeln kannst du dann genauer nachlesen, wie das Leben mit solch smarten Lösungen aussieht, was gut und was nicht so gut funktioniert und was uns überrascht hat.

Wir halten dich auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.